Stressmanagement

Stress ist die sinnvolle und evolutionär bewährte Reaktion des Körpers auf Herausforderungen.

Stress kann beflügeln und macht uns leistungsfähig, kreativ und schnell.

Bis zu einem bestimmten Punkt steigern Erregung und Anspannung die Leistung, danach rauben sie Energie: Überforderungssituationen, überstarke Beanspruchung oder fehlende Ressourcen zur Bewältigung schwieriger Aufgaben können zur Erschöpfung und Krankheit wegen Dauerstress führen. Eine wichtige Rolle spielt dabei das „Stresshormon“ Cortisol.
Weitere Folgen von übermäßigem oder lang anhaltendem Stress können Gewichtszunahme, Schlafstörungen oder Sucht nach Alkohol, Tabak und Süßigkeiten sein.

Unser Umgang mit Stress ist dabei ganz individuell, denn persönliche Stressverstärker sorgen dafür, dass Stressfaktoren ganz unterschiedlich erlebt werden. Zu den Stressverstärkern zählen unter anderem der „Innere Antreiber“ (Sei perfekt, streng dich an, sei stark und mach es allen recht), die Missachtung der eigenen Grenzen, Perfektionismus und eine Opferhaltung.
 
Die gute Nachricht: Man kann die Verantwortung für seine Einstellungen und Reaktionen übernehmen sowie lernen, sie zu verändern und zu steuern.

Ein systematisches Stressmanagement sorgt nicht nur für mehr Lebensqualität, sondern reduziert auch das Risiko für die Entstehung eines -Burnout-Syndroms. Und: Erfolgreich bewältigter Stress ist eine wichtige Lebenserfahrung.

Alle meine Behandlungen basieren auf einer einstündigen Anamnese (Vorgespräch), woraufhin die weiteren Therapieschritte (zum Beispiel Hypnosesitzungen, Coaching, Übungen, Therapiegespräche) individuell für Sie entwickelt werden.

<< Zurück zur Übersicht